Archiv der Kategorie: Politics

Google macht Kampagne

Vielleicht schon etwas zu spät und natürlich nicht ganz uneigennützig, hat Google eine Kampagne gegen dieses Verlags-GEZ, Mimimimi-wirhabenAngsvormInternet-Kuschelprämie, Wir sinddochsowichtig-Subvention, dämliche Leistungsschutzrecht gestartet.

Und weil ich schon die Forderung der Herren Verleger nach diesem Leistungsschutzrecht für eine heftige Unverschämtheit halte, weise ich deshalb auch auf Googles Kampagne hin! Jawollja! Verteidige dein Netz

 

Wer es allerdings etwas ausführlicher (und vielleicht auch „objektiver“) mag, kuckt am besten auch mal bei der Initiative gegen ein Leistungsschutzrecht vorbei. Da gibt’s eine Menge Argumente gegen diesen Unsinn nachzulesen:

IGEL-Banner

Transparenz muss für alle gelten!

Die Transparenzdiskussion über Nebeneinkünfte von Abgeordneten läuft, dank Peer Steinbrück und der heuchlerischen Zeigefinger von Schwarz-Gelb, wieder mal auf Hochtouren.

Ich habe grundsätzlich nichts dagegen, wenn sich unsere „Politik-Angestellten“ ein bisschen was nebenher verdienen. Aber wie jeder Arbeitgeber in der freien Wirtschaft auch, möchte ich gerne davon und darüber unterrichtet werden, wo mein Angestellter außerdem noch nebenbei arbeitet. Und weil ein Abgeordneter ein Volksvertreter ist und somit kein 08/15-Angestellter, möchte ich auch gerne wissen, was er mit seinen Nebeneinkünften abräumt.

Aus diesem Grund habe ich den Appell Transparenz muss für alle gelten! unterzeichnet und würde Euch empfehlen, das auch zu tun!

Ein Leistungsschutzrecht…

…für Presseverlage ist grundsätzlich abzulehnen: Petition mitzeichnen!

Worum geht’s? Darum geht’s!

Update: Es äußert sich ja an einigen Stellen meist vor allem formale Kritik gegen die Petition (hier und hier zum Beispiel) und Sascha Lobo meint, Sie wäre so spannend wir Thilo Sarrazins Steuererklärung formuliert. Er liefert aber trotzdem ein überzeugendes Statement warum die Petition auf jeden Fall mitgezeichnet werden sollte:

Deshalb: Zeichnet die Petition mit, auch wenn sie getextet ist wie von marsianischen Katasteramtsleuten. Zeichnet sie mit, damit ein Symbol entsteht, damit die wütenden Worte sich in wuchtige Wirkung verwandeln. Ja, auch ihr seid davon betroffen, wenn Euch ein wesentlicher Teil der Informationswirkung des Netzes amputiert wird – weil ihr zum Bürgerkrieg in Syrien keine professionellen Artikel mehr finden könnt auf Google. Sondern nur noch wirre Verschwörungstheorien in seltsamen Foren. Zeichnet die Petition mit, um die Regierung davor zu bewahren, sich dem Druck der Springer-Presse zu beugen. Zeichnet sie mit – nicht, weil Google betroffen ist, sondern obwohl Google betroffen ist. Zeichnet sie zähneknirschend mit, obwohl sie aus einem misslungenen piratigen Alleingang entsprungen ist – aber zeichnet sie mit. Wir brauchen das Symbol. Und mit “wir” ist hier nicht die Netzgemeinde gemeint – sondern alle, die das Netz nutzen.

Also: Petition mitzeichnen!

Kleiner persönlicher Aufreger! No.1

Unser Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich meinte heute so schön: „Ausländerfeindlichkeit schade jedoch dem Export-Land Deutschland…

Wie darf ich diese Aussage jetzt interpretieren: Ausländerfeindlichkeit ist in dem Moment in Ordnung, wenn sie dem Export nicht mehr schadet? Oder wie?

Das mit dem Export hat er ja jetzt nicht erfunden, aber ich würde mir wirklich wünschen, dass vielleicht irgendein (CDU/CSU-) Politiker auch mal kurz daran denkt, dass Ausländerfeindlichkeit vor allem den Menschen schadet, welche davon betroffen sind! Echt jetzt!