Archiv für den Monat Oktober 2012

Links 14.10.2012

Hey, Nike! Hey Adidas! Ich hab nix anzuziehen für den Marathon!
Thomas Knüwer regt sich unglaublich über das Angebot der großen Sportartikelhersteller an Sport-, genauer gesagt Laufbekleidung auf und ich nicke dazu bei jedem zweiten Satz so heftig, dass mir der Nacken schmerzt!

Sì, sì, sì
Journelle und 5 Gründe Italien zu lieben: Vor allem Punkt 1 (Caffé) und Punkt 5 (Italienische Filme) sind meiner heftigen Zustimmung gewiss!

WR115 Holger ruft an: Bei Sina (manomama) Trinkwalder
Anhörbefehl
! Absolut hörenswerte Folge des „Wer redet ist nicht tot“ Podcast! Es geht (vor allem) um ökosoziale Textilien, Fairness und eine sehr ungewöhnliche Unternehmerin!

Transparenz muss für alle gelten!

Die Transparenzdiskussion über Nebeneinkünfte von Abgeordneten läuft, dank Peer Steinbrück und der heuchlerischen Zeigefinger von Schwarz-Gelb, wieder mal auf Hochtouren.

Ich habe grundsätzlich nichts dagegen, wenn sich unsere „Politik-Angestellten“ ein bisschen was nebenher verdienen. Aber wie jeder Arbeitgeber in der freien Wirtschaft auch, möchte ich gerne davon und darüber unterrichtet werden, wo mein Angestellter außerdem noch nebenbei arbeitet. Und weil ein Abgeordneter ein Volksvertreter ist und somit kein 08/15-Angestellter, möchte ich auch gerne wissen, was er mit seinen Nebeneinkünften abräumt.

Aus diesem Grund habe ich den Appell Transparenz muss für alle gelten! unterzeichnet und würde Euch empfehlen, das auch zu tun!

Skyfall

Der Titelsong zum neuen James Bond (Kinostart in D soweit ich weiß 1.11.). Geflötet von Adele.

Mal wieder so ein richtig schöner (Retro-) Titelsong für einen James Bond. Der könnte mich glatt veranlassen mir mal wieder einen Bond im Kino anzusehen (auch wenn der einzig wahre Bond für mich immer Sean Connery bleiben wird).

Ein Leistungsschutzrecht…

…für Presseverlage ist grundsätzlich abzulehnen: Petition mitzeichnen!

Worum geht’s? Darum geht’s!

Update: Es äußert sich ja an einigen Stellen meist vor allem formale Kritik gegen die Petition (hier und hier zum Beispiel) und Sascha Lobo meint, Sie wäre so spannend wir Thilo Sarrazins Steuererklärung formuliert. Er liefert aber trotzdem ein überzeugendes Statement warum die Petition auf jeden Fall mitgezeichnet werden sollte:

Deshalb: Zeichnet die Petition mit, auch wenn sie getextet ist wie von marsianischen Katasteramtsleuten. Zeichnet sie mit, damit ein Symbol entsteht, damit die wütenden Worte sich in wuchtige Wirkung verwandeln. Ja, auch ihr seid davon betroffen, wenn Euch ein wesentlicher Teil der Informationswirkung des Netzes amputiert wird – weil ihr zum Bürgerkrieg in Syrien keine professionellen Artikel mehr finden könnt auf Google. Sondern nur noch wirre Verschwörungstheorien in seltsamen Foren. Zeichnet die Petition mit, um die Regierung davor zu bewahren, sich dem Druck der Springer-Presse zu beugen. Zeichnet sie mit – nicht, weil Google betroffen ist, sondern obwohl Google betroffen ist. Zeichnet sie zähneknirschend mit, obwohl sie aus einem misslungenen piratigen Alleingang entsprungen ist – aber zeichnet sie mit. Wir brauchen das Symbol. Und mit “wir” ist hier nicht die Netzgemeinde gemeint – sondern alle, die das Netz nutzen.

Also: Petition mitzeichnen!

Wochenstart mit Jazz

Moderner Jazz aus Deutschland ­­– vom Feinsten: Nils Wülker